Pasta, Sonne, Weiterbildung: Mit SOPHIST auf Gut Wahrberg

Bei all dem Coaching unserer Kunden, dem Halten von Trainings, Konzepte entwerfen, analysieren, modellieren und Methoden entwerfen, braucht es ab und an mal Zeit, um selber Energie und Wissen zu tanken. Nebst köstlicher Pasta und Salaten, Sonnenschein, umgeben von grünen Feldern und Pferdekoppeln, gab es dazu ausreichend Gelegenheit auf unserer jährlichen Weiterbildung auf Gut Wahrberg.

 

Von Donnerstag, den 07.06.2018 bis Freitag den 08.06.2018 fand das Seminar unter dem Titel „Product Owner Training“ statt. Für eingefleischte Berater von SOPHIST – dem Titel nach thematisch soweit nichts Neues – doch inhaltlich, gab es letztlich dann doch so Einiges herauszuholen.

Ganz im Sinne der agilen Arbeitsweisen haben wir, die Weiterbildung einleitend, erst einmal mit unserem Trainer das „Backlog“ gefüllt, ad hoc priorisiert und alle so gesammelten Themen mit einer Schätzgröße versehen. Die Sammlung weckte Neugierde, den so viel wurde aus der Themensammlung ersichtlich: Die Fragestellungen gingen über das Grundwissen und klassischen Aufgaben von Product Owner hinaus. Praxisbezug wurde gefordert.

Ein kleiner Auszug unserer Themen: Gibt es neue alternative Schätzmethoden neben dem weit verbreiteten „Planning Poker“? Wie motiviert man Stakeholder für Scrum? Wie skaliert man Scrum und was sind gängige Ansätze? Lean & Kanban Ansätze in Scrum? Wie bekommt man regulativen Vorgaben für z. B. Safety Entwicklung und agile Vorgehen wie z. B.  Scrum in der Praxis zusammen, wie schneidet und verfeinert man Storys, Epics in der Praxis, usw.

 

Zwei Tage lang haben wir dann von unserem viel gereisten Trainer guten theoretischen Input, gemixt mit frischen Berichten aus der Praxis, erleben dürfen. Neben Methoden wie WSJF – „Weighted shortest Job First“ und den betriebswirtschaftliche Zusammenhänge dahinter wie „Cost of Delay“ und Grenzkosten, Grenznutzen von Funktionalitäten hat mich persönlich die Gegenüberstellung der unterschiedlichen agilen Skalierungsansätze wie SAFe, Scrum@Scale, Nexus und Less angesprochen. Anschaulich konnte uns der Trainer die Vor und Nachteile sowie das grundsätzliche Vorgehen in diesen Ansätzen vermitteln.

Bereichert wurde das Seminar auch durch den gebotenen Raum für Diskussion unter uns Beratern und Fragen aus der Praxis. Neben dem Input durch den Trainer konnten wir so auch gegenseitig Erfahrungen und Wissen teilen.

Neugierig welche Weiterbildungen es noch gab?

Dann hier entlang: Weiterbildung mit Sonnenschein in Wahrberg

The Eyes Have It: How Visuals Can Energize Your Product Discovery

Do you want to find out how a group works effectively and together to achieve significant results? Would you like to know how mutual learning can be accelerated? We are pleased that our guest author – Ellen Gottesdiener – shows you how visuals can help you to answer these questions. You want to find out more and discuss with Ellen? Then join the SOPHIST DAYS 2018!

Weiterlesen

SOPHIST an der Uni in Hannover

Mein Kollege Jan Dovica und ich begaben uns auf geheime Mission nach Hannover. Der Auftrag: Die Master-Studenten dort davon überzeugen keine Karriere in Bereich Software Engineering anzustreben. Unsere Auftraggeber Prof. Dr. Kurt Schneider und M.Sc. Oliver Karras vom Fachgebiet Software Engineering setzten ihr ganzes Vertrauen in unsere Kompetenz.

Weiterlesen

Weiterbildung mit Sonnenschein in Wahrberg

Die SOPHISTen haben zwei Tage lang Büro gegen Burg getauscht. Warum, fragen Sie? Um uns weiterzubilden, gemeinsam zu feiern und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Sonnenschein und genau die richtigen Temperaturen haben uns in Wahrberg begleitet.
Der SOPHIST-Nachwuchs beschäftigte sich mit zwei wichtigen Themen für den Berufsalltag des Trainers und Beraters: „Visualisierungstechniken“ und „Eigen- und Fremdwahrnehmung“.

Weiterlesen

Schnee im Sommer!

Was? Schnee im Sommer? Tatsächlich ging es bei unserem Vortrag auf dem ASQF PM Tag thematisch frostig zu! Mit einer Simulation zum Anfassen und Erleben waren auch wir am ASQF Projektmanagement Tag mit einem Workshop vertreten. Bei angenehmen 27°C Außentemperatur durften sich die Workshopteilnehmer in die Kindheit zurückversetzt fühlen und Papierschneeflocken herstellen. Weiterlesen