Structured Conversations to Discover Your MVP

„In small steps to the goal“ – a saying that can be transferred to all our life situations. You don‘t believe us? Then you definitely shouldn‘t miss the following blog post! We are pleased that our guest blogger and keynote speaker of the SOPHIST DAYS 2018 – Ellen Gottesdiener – gives you an insight into the concept of focusing effort on minimum viable product (MVP). You want to find out more and discuss with Ellen? Then join the SOPHIST DAYS 2018!

Weiterlesen

Auge um Auge… Die Eskalationsstufen in Konflikten!

Haben Sie auch manchmal den Eindruck, dass sich Menschen in Ihrem Umfeld nur um des Streites Willen bekriegen? Dass es eigentlich nicht mehr darum geht eine konstruktive Lösung zu finden, sondern lediglich darum den anderen zu denunzieren? Dann befinden sich die beiden Konfliktparteien bereits in einer Lose-Lose-Situation. Wie Sie es vermeiden können, dass ein Konflikt in Ihrem Projekt eine solche Verhärtung erreicht, wodurch sich die von Friedrich Glasl definierten Eskalationsstufen auszeichnen und welche Best-Practice-Strategie zur Lösung unterschiedlicher Konstellationen wir Ihnen empfehlen erfahren Sie in diesem Teil unserer Blogserie.

Weiterlesen

Die Sache mit dem Müll: nie bringt ihn irgendjemand runter

Oder: Universalquantoren außerhalb von Anforderungsdokumenten

Mit uns SOPHISTen in Kontakt zu treten ist das leichteste der Welt. Sei es eine E-Mail, ein Anruf oder der Besuch eines Trainings in Nürnberg oder in <hier Ort Ihrer Wahl einfügen>. Jede dieser Möglichkeiten steht allen offen. Und wie auch immer die Kontaktaufnahme aussieht, kann es dann sein, dass das Gespräch auf das SOPHIST REgelwerk fällt. Eine Methode, die sich in jeder Branche bewährt hat, da sie jedem immer hilft, alle, insbesondere natürlichsprachliche Anforderungen zu formulieren oder zu prüfen.

Weiterlesen

Anforderungsschablonen – der MASTeR-Plan für gute Anforderungen

Und weiter geht die Reise durch unser Requirements-Engineering und – Management Buch. Nach der modellbasiserten Dokumentation kommen wir nun zur natürlichsprachlichen Dokumentation mithilfe unserer Anforderungsschablonen.

Der Erfahrung nach können natürlichsprachliche Anforderungen in der „freien Wildbahn“ zunächst einmal jede Form und Farbe annehmen. Dass das nicht immer optimal ist, bemerkt man schnell, wenn man einige von ihnen im Rudel betrachtet. Beschreiben sie vielleicht alle das gleiche? Oder geht es überhaupt um dasselbe System? In den wenigsten Projekten findet sich die Zeit, jede Anforderung separat auf Eindeutigkeit und Konsistenz zu überprüfen.

Doch keine Sorge! Es gibt einen Plan, einen MASTeR-Plan!

Weiterlesen