Vom Umgang mit Menschen… (Teil 2)

In unserem 1. Teil dieser Blogserie haben Sie zwei Übungen kennen gelernt, ihre Wahrnehmung zu fokussieren. Wir sind sicher, Sie sind bestens trainiert und freuen sich darauf, diese Fähigkeit weiter auszubauen und gezielt einzusetzen.

In unserem heutigen Eintrag gehen wir in eine etwas andere Richtung: “Aus sich heraus gehen” für Alltagssituationen

Sicher kennen Sie Situationen, in denen Sie so aufgeregt waren, dass Sie sich später wünschten: “Hätte ich doch nur…“. Doch was hat Sie daran gehindert? Wahrscheinlich haben Sie es nicht mitbekommen. Sie haben die Zeichen nicht erkannt. Erst später, mit ein wenig Abstand, wurden Sie sich bewusst, was Sie hätten anders machen können. Mit ein wenig Abstand!

Wir wollen Sie diesmal zu Übungen einladen, mit denen Sie diesen Abstand auch während eines Meetings erreichen können. Es geht also darum, dass Sie bewusst einen Zustand einnehmen können, in dem Sie das, was gerade vorgeht, erkennen und neutral betrachten können. Ähnlich, wie eine beobachtende Person, die zufällig vorbeikommt und durch das Fenster schaut.

Übungsanleitung: Jeder Weg beginnt mit einem kleinen Schritt

Sie sitzen z. B. im nächsten Meeting oder befinden sich in einer anderen Situation mit Menschen. Während Sie nun weiter aktiv an ihrem Meeting teilnehmen, beantworten Sie für sich folgende 3 Fragen:

(1) In welchem Umfeld befinde ich mich?

Anmerkungen:

Wo bin ich?
Welche Raumausstattung gibt es?
Zu welcher Tageszeit?
Welche Personen sind anwesend?
Welche Kleidung tragen sie?
...

Hier haben Sie unendlich viele Möglichkeiten. Nein, glauben Sie nicht? Versuchen Sie Dinge so wahrzunehmen, dass Sie diese Dinge jemanden beschreiben können, der nichts sehen, fühlen oder hören kann. Hier einige noch konkretere Fragen:

Fußboden: Material, Farbe, Muster (sehen); Struktur, Härte (fühlen); Klang beim Laufen, beim Stühle verschieben (hören)

Ähnlich können Sie es bei Ihrem Gegenüber machen. Welche Haarfarbe, Brille, Stimme, … hat es?

(2) Welche Verhaltensweisen erkenne ich?

Anmerkungen:

Was tue ich?
Was tun die anderen?
Welche Rollen gibt es?

Versuchen Sie, sowohl “große” Verhaltensweisen wie “Ich moderiere” oder “Ich führe Protokoll”, als auch die “kleinen” Macken “Ich spiele mit dem Stift” oder “Ich male Muster auf die Besprechungsvorbereitung” zu erkennen.

(3) Welche Fähigkeiten fallen mir auf?

Anmerkungen:

Wie tue ich etwas?
Wie tun die anderen etwas?

Versehen Sie hier die Verhaltensweisen einfach mit Attributen.

Hier ein paar Beispiele

zuhören -> interessiert zuhören

moderieren -> zurückhaltend moderieren

Protokoll führen -> gewissenhaft Protokoll führen

Für all diejenigen, denen die Übung noch nicht schwierig genug ist, hier eine Erweiterung: Versuchen Sie jetzt eine Einschätzung zwischen 2 Attributen zu geben.

Ist das, was Sie tun oder beobachten eher:

„aktiv“ oder „reaktiv“

Aktive Menschen handeln und initiieren Neues. Sie stellen von sich aus Fragen.

Reaktive Menschen warten darauf, dass andere etwas tun. Sie lassen die Dinge eher geschehen und wollen sie zuerst verstehen und analysieren, bevor sie handeln. Sie verhalten sich abwartend.

„hin zu“ oder „weg von“

Hin-zu-Menschen werden durch positive Ziele motiviert. Sie haben klare Ziel-Vorstellungen.

Weg-von-Menschen gehen von Problemen weg. Sie wollen eher Probleme vermeiden, als Ziele erreichen.

„Wahlmöglichkeiten (Option)“ oder „Schritt-für-Schritt-Ablauf (Verfahren)“

Optionsorientierte Menschen wollen Wahlmöglichkeiten und können gut Alternativen entwickeln.

Verfahrensorientierte Menschen können gut vorgegebenen Verfahrensrichtlinien folgen.

„Gemeinsamkeiten“ oder „Unterschiede (Polarisierung)“

Es gibt Menschen, die bei Vergleichen auf Gemeinsames und Ähnliches achten.

Es gibt Menschen, die bei Vergleichen auf Unterschiede achten. Sie widersprechen gerne.

„Überblick (allgemein)“ oder „Detail (spezifisch)“

Überblickorientierte Menschen fühlen sich wohler, wenn Themen abstrakt behandelt werden.

Detailorientierte Menschen achten auf Feinheiten. Sie lieben ausgeschmückte Geschichten. Probieren Sie es aus.

Bis zum nächsten Mal und viel Spaß beim Üben.

Vom Umgang mit Menschen… ist eine mehrteilige Blog-Serie.
Lesen Sie auch die anderen Teile.

Teil 1: Fokussieren Sie Ihre Wahrnehmung (14.03.3023)
Teil 2: Aus sich heraus gehen (20.03.2023)
Teil 3: Wahrnehmung (27.03.2023)
Teil 4: Körpersprache (03.04.2023)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert