Die Sache mit dem Müll: nie bringt ihn irgendjemand runter

Oder: Universalquantoren außerhalb von Anforderungsdokumenten

Mit uns SOPHISTen in Kontakt zu treten ist das leichteste der Welt. Sei es eine E-Mail, ein Anruf oder der Besuch eines Trainings in Nürnberg oder in <hier Ort Ihrer Wahl einfügen>. Jede dieser Möglichkeiten steht allen offen. Und wie auch immer die Kontaktaufnahme aussieht, kann es dann sein, dass das Gespräch auf das SOPHIST REgelwerk fällt. Eine Methode, die sich in jeder Branche bewährt hat, da sie jedem immer hilft, alle, insbesondere natürlichsprachliche Anforderungen zu formulieren oder zu prüfen.

Wie dem Kenner des REgelwerks in diesem kurzen Absatz aufgefallen ist: Eine Regel besagt (die mit der schönen Nummer 10 – für die Zahlenliebhaber unter Ihnen): Hinterfragen Sie verwendete Zahlen- und Mengenwörter. Beispiele sind z. B. das eingangs verwendete jede/r/s, immer und alle. Diese Universalquantoren – zur Beruhigung aller Universalquantoren-Fans – können Sie natürlich in Ihren Anforderungsdokumenten verwenden. Sie sollten jedoch ein prüfendes Auge auf Ihre Formulierung werfen, denn ein emsiger Entwickler könnte die Anforderung Das System muss es jedem Benutzer ermöglichen, alle Benutzerdaten zu ändern. schlichtweg so umsetzen. Denn sie steht ja in einem Anforderungsdokument und ist rechtlich verbindlich.

Soweit ein Miniausflug zu Universalquantoren im Zusammenhang mit Anforderungen. Jedoch sind Anforderungen nicht die einzigen Formulierungen, in denen Sie Universalquantoren finden.

Universalquantoren tauchen in unserer Sprache regelmäßig (ganz im Sinne des Blogeintrags ist die Autorin dazu geneigt, immer zu schreiben) auf. Die allseits populäre Aussage Nie bringst du den Müll runter wird wohl regelmäßig quer durch die gesamte Bundesrepublik geäußert und ist ein Beispiel aus einem Alltagsgespräch, in denen sich Universalquantoren als Massenware tummeln.

Neben emsigen Müllrunterbringenden hat auch die Wissenschaft ein weitgehendes Interesse an dem Gebrauch von Universalquantoren und dessen Bedeutung. So haben Psychologen der Universität Reading einen Artikel veröffentlicht, der sich mit der Häufigkeit der Verwendung und die damit verbundene Bedeutung der Universalquantoren beschäftigt. Und vielleicht sollten Sie jetzt doch hin und wieder freiwillig den Müll herunter bringen. Absolute Formulierungen wie nie, immer etc. werden laut den Psychologen besonders von Menschen verwendet, die Angstgefühle, Depressionen und sogar Selbstmordgedanken haben. Während Sie jedoch die Häufigkeit von Universalquatoren in Ihren Anforderungsdokumenten auf keinen Fall als Indiz für den geistigen Zustand des Autors eben jenes Anforderungsdokumentes nehmen sollen, ist es aus sprachlicher Sicht sehr interessant zu sehen, wo Universalquantoren zum Einsatz kommen und was dieser Einsatz bedeutet.

Sprache als das entscheidende Element im Requirements-Engineering ist damit unendlich vielseitig und wird unterschiedlich eingesetzt. Umso wichtiger ist es, für die Sprache, die im Rahmen der Anforderungsanalyse verwendet wird, auf Hilfsmittel zurückzugreifen, die u. a. Missverständnisse vermeiden helfen, Informationsaustausch fördern und Signalwörter für ein Anforderungsreview geben. Sollten Sie dazu Anregungen oder ein Training benötigen, wie eingangs erwähnt: mit uns in Kontakt zu treten ist einfach.

 

Quellen

Bandler, Richard, Grinder, John (1998): Metasprache und Psychotherapie. Die Struktur der Magie I. Junfermann-Verlag.

Mohammed Al-Mosaiwi, Johnstone, Tom (2018): In an Absolute State: Elevated Use of
Absolutist Words Is a Marker Specific to Anxiety, Depression, and Suicidal Ideation. http://journals.sagepub.com/doi/pdf/10.1177/2167702617747074. Zuletzt am 17.04.2018.

Bildquelle:

Titel: Garbage bin
Quelle: iStockphoto
Autor: Imagestock

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


− vier = 3