Runderneuert: „Wie Sie Geschäftsprozesse für alle Beteiligte verständlich abbilden“

Im Zuge der 5. Auflage unseres Buchs „Requirements-Engineering und –Management“ wurde der Bereich der Dokumentation von Geschäftsprozessen deutlich ausgebaut und verbessert. Mit einer kurzen Verzögerung haben nun auch diese neuen Erkenntnisse ihren Weg in unserer Training „Wie Sie Geschäftsprozesse für alle Beteiligte verständlich abbilden“ gefunden, so dass es jetzt inhaltlich und layouttechnisch in neuem Glanz erstrahlt! Deshalb wird es Zeit, dass wir Sie mit den neuen Themen bekanntmachen.

Der Inhalt im Überblick

Die Analyse und Dokumentation der Geschäftsprozesse eines Unternehmens besitzt im Zeitalter der Globalisierung einen hohen Stellenwert. Deshalb stellen wir Ihnen im Baustein „Einführung & Motivation“ einige Zahlen vor, die diese Aussage stützen und führen Sie in die unterschiedlichen Ansätze der Geschäftsprozessanalyse ein.

Ein integraler Bestandteil des Requirements-Engineerings ist das Ermitteln aller im Projekt benötigter Informationen. Dies gilt natürlich auch für die Dokumentation von Geschäftsprozessen. Der Baustein „Ermittlungstechniken“ liefert Ihnen zunächst alles nötige Hintergrundwissen zum Thema „Wissensvermittlung“, bevor wir Ihnen dann alle wichtigen Ermittlungstechniken im Einzelnen vorstellen und durch Übungen praktisch vertiefen.

Zu Beginn unserer Projekte sind viele Punkte oftmals noch unklar und müssen deshalb betrachtet werden. Der Baustein „Stakeholder und Ziele“ zeigt Ihnen, warum Ziele für Ihr Projekt so wichtig sind und wie Sie sie dokumentieren sollten. Zusätzlich erfahren Sie, welche Stakeholder den Projekterfolg einer Geschäftsprozessanalyse beeinflussen.

Eine einfache Methode zur Dokumentation von Geschäftsprozessen sind Use Cases. Der Baustein „Dokumentation von Geschäftsprozessen durch Use Cases“ stellt Ihnen den Use Case Ansatz vor, zeigt Ihnen welche Informationen Sie mithilfe eines Use Case Diagramms darstellen können und wie Sie Use Case Beschreibungen zielgerichtet einsetzen.

Zur visuellen Dokumentation von Geschäftsprozessen existiert eine Vielzahl von Notationen. Der Baustein „Dokumentation von Geschäftsprozessen durch Ablaufdiagramme“ stellt Ihnen die drei wichtigsten (UML Aktivitätsdiagramme, Ereignisgesteuerte Prozessketten und BPMN Diagramme) im Detail vor und vertieft die Theorie anhand praktischer Übungen.

Innerhalb der Geschäftsprozesse eines Unternehmens werden Input- in Output-Objekte umgewandelt. Deshalb umfasst die Analyse der Geschäftsprozesse immer auch eine Dokumentation der Geschäftsobjekte. Der Baustein „Dokumentation von Geschäftsobjekten“ zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Geschäftsobjekte in natürlicher Sprache mittels eines Glossar und/oder mithilfe eines UML Klassendiagramms dokumentieren können.

Geschäftsregeln sind der fundamentale Bestandteil jedes Unternehmens. Sie steuern zum Einen den Ablauf der Geschäftsprozesse, zum Anderen definieren sie die Struktur der Geschäftsobjekte. Dieser letzte Baustein „Geschäftsregeln“ zeigt Ihnen, welche Arten von Geschäftsregeln existieren und wie Sie diese mithilfe von Templates dokumentieren können.

Natürlich legen wir bei diesem Training besonderen Wert darauf, Ihnen zu verdeutlichen wie die einzelnen Bausteine zusammenspielen, so dass Sie zum Schluss eine vollständige und eindeutige Dokumentation der Geschäftsprozesse besitzen. Ausführliche Übungen sorgen dafür, dass Sie das Gelernt sofort anwenden können. Also nicht zögern, sondern anmelden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 × = neun

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>