Stakeholder-Ermittlung, -Analyse und -Management – Teil 1: Ich kenn doch meine Pappenheimer!

Den Spruch „ich kenn´ doch meine Pappenheimer“ haben Sie wohl alle schon des Öfteren gehört. Doch wissen Sie auch, woher dieser Ausspruch stammt? Die Pappenheimer waren ein tapferes Geschlecht. In Schillers Drama „Wallensteins Tod“ zeichneten sie sich durch besonderen Mut aus. Auf diesen Mut bezog sich Wallensteins Aussage „Daran erkenn´ ich meine Pappenheimer!“

Und im Spätmittelalter wurden in Nürnberg so die Kloakenreiniger bezeichnet. Diese Aufgabe erledigten jedoch nicht die Pappenheimer selbst, sondern ortsansässige Bedienstete, auf welche der Name dann übertragen wurde.[1]

Ursprünglich mal als Lob gedacht, wird der Spruch heute eher als Kritik verwendet, nach dem Motto „ich weiß doch genau, was die wieder anstellen werden“.
Und geben Sie zu, dass Sie auch öfter denken, „Ach, ich kann mir denken, was die wollen (z.B. meine Kunden/Entwickler/Mitarbeiter)“.

Aber wissen Sie das wirklich? Wir meinen oft zu wissen was der andere will. Weil man damit aber auch häufig danebenliegt, wollen wir dafür sorgen, dass Sie Ihre Pappenheimer, also Ihre Stakeholder, wieder richtig kennenlernen.

Aber was sind eigentlich Stakeholder?
SOPHIST Stakeholder
Definition Stakeholder [2]

Stakeholder stellen uns wichtige Informationen bereit, die entscheidend für das Ergebnis des Projektes sind.

Sie sind die Essenz jedes Projektes und haben daher unsere besondere Aufmerksamkeit verdient. In unserer kleinen Blog-Serie erläutern wir Ihnen die wichtigsten Punkte, die Sie zum Thema Stakeholder wissen sollten:

  • Stakeholder-Klassen – wie Sie Stakeholder identifizieren
  • Stakeholder-Tabellen als ein Instrument zum Dokumentieren
  • Stakeholder-Relationship-Management – wie Sie Ihre Stakeholder hegen und pflegen

Es gibt eine ganze Welt von Stakeholdern. So viele verschiedene, dass wir beschlossen haben eine kleine Landkarte zu zeichnen, damit wir uns besser zurechtfinden.

Die „Einwohner“ sind getrennt nach der übergeordneten Art ihres Staates und lassen sich so viel einfacher und schneller auffinden.

SOPHIST Welt der Stakeholder
Abbildung 1: Welt der Stakeholder [3]

In unserem Downloadbereich unter finden Sie diese Grafik auch zum kostenlosen Herunterladen.

Sie sind Projektleiter, Requirements-Engineer, in einer ähnlichen Rolle oder auf dem Weg dorthin? In Ihrem Projekt weiß keiner so recht, wer Informationen über das zu entwickelnde System hat? Dann ist es für Sie besonders wichtig, einen Überblick über Ihre Stakeholder zu erlangen.

Sie müssen nicht in das oben genannte Schema passen und können unsere Blog-Serie auch aus reinem Interesse lesen – davon abhalten können (und wollen) wir Sie ja doch nicht ;-)

Viele Grüße, Ihre SOPHISTen!

——

Teil 2: Stakeholder-Klassen – wie Sie Stakeholder identifizieren
Teil 3: Stakeholdertabellen als ein Instrument zum Dokumentieren
Teil 4: Stakeholder hegen, pflegen, gießen und ernten

—————————————————————–
[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Pappenheim
[2] Rupp, Chris und SOPHISTen, die: Requirements- Engineering und -Management – Aus der Praxis von klassisch bis agil. Hanser: München 2014. 6., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kapitel 5, S.79
[3] Requirements-Engineering und -Management, 5. Auflage, Kapitel 4, Abbildung 4.1 S.66

Quellenangaben:
Pohl, K. und Rupp, Chris: Basiswissen Requirements-Engineering, dpunkt Verlag: Heidelberg 2015, 4. Überarbeitete Auflage, Kapitel 3.1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


drei + = 6