Facelift „Requirements-Engineering in der Praxis“

Nachdem wir das Feedback eines unserer beliebtesten Trainings über die letzten beiden Jahre gesammelt und ausgewertet haben, steht fest: das Training „Requirements-Engineering in der Praxis“ (kurz: REG) ist in weiten Teilen gut so wie es ist, aber es könnte ein Facelift an ausgewählten Stellen vertragen.

Zudem spricht für eine Überarbeitung auch die Tatsache, dass wir unser Trainingsportfolio in den letzten Jahren deutlich erweitert haben, so dass es einer besseren Abgrenzung zwischen den einzelnen Trainings bedurfte. Besonders die Trennung der Trainings „Requirements-Engineering in der Praxis“, „Systems-Engineering“ und „Agiles RE“ führte zu einer Schärfung der Grenzen und Fokussierung auf unterschiedliche Zielgruppen.

So richtet sich das „Systems-Engineering“-Training an alle Interessenten, die mehr über das Zusammenspiel von Analyse und Architektur anhand eines technischen Beispiels erfahren wollen.

Im Training „Agiles RE“ steht dagegen die Einbettung des Requirements-Engineering in agilen Software-Projekten im Fokus.

Damit ist die Zielgruppe für das überarbeitete Training „Requirements-Engineering in der Praxis“ klar: es richtet sich an Requirements-Engineers in mehr oder weniger klassischen Software-Projekten. Um diesen Analytikern möglichst viel zu bieten, werden den Trainings-Teilnehmern alle Methoden an die Hand gegeben, um ein an die Projektrahmenbedingungen angepasstes, qualitativ hochwertiges Requirements-Dokument zu erstellen. Zu diesen Methoden zählen u.a. ein Überblick über die verschiedenen Ermittlungstechniken, die Vorstellung der möglichen RE-Artefakte (Kontext, Abläufe, prosaische Anforderungen etc.) inklusive deren möglichen Dokumentationstechniken (Schablonen, Aktivitäts- und Klassendiagramm, BPMN etc.) und eine  Vorgabe zur Strukturierung Ihres Requirements-Dokuments. Dabei werden einige der vorgestellten Methoden wie immer ausführlich anhand eines Beispiels geübt.

Besonderer Vorteil des neuen Trainingskonzepts: beim Inhouse-Training entscheiden Sie, welche RE-Artefakte Sie mit welcher Dokumentationstechnik üben wollen. Beim Besuch eines Offenen Trainings geben wir eine sinnvolle Kombination vor. Also schnell anmelden!

Bildquelle:

Titel: Frau mit Lautsprecher
Quelle: iStockphoto
Autor: ismagilov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ eins = 9