Historischer Artikel im aktuellen ObjektSPEKTRUM: Das CPRE-Zertifikat als Völkerverständigung (oder auch als SOPHIST-Download)

In der Zeitschrift OBJEKTspektrum Ausgabe 03/2009 erscheint unser Artikel über die Geschichte, den Grund und die Erfolge des International Requirements Engineering Boards (IREB) e.V. seit dessen Gründung im Jahr 2007.
Im IREB e.V. haben sich führende Mitglieder aus Wirtschaft, Beratung, Forschung und Wissenschaft zusammengeschlossen, um die Ausbildung im Bereich Requirements Engineering zu verbessern und zu vereinheitlichen. Hierfür haben sie einen Lehrplan und das Zertifikat „Certified Professional for Requirements Engineering“ (CPRE) entwickelt, welches mittlerweile bereits weltweit über 1.300 Experten besitzen….
In den Unternehmen setzt sich allmählich die Erkenntnis durch, dass Requirements Engineering (RE) ein notwendiger und wichtiger Ansatz ist, um Software- und andere Projekte zum Erfolg zu führen. Dies wird durch zahlreiche Studien belegt. Da es jedoch viele verschiedene Arten RE zu betreiben gibt, besteht gerade in internationalen Projekten noch häufig das Problem, ob denn der Entwickler in Indien auch wirklich versteht, was der Analytiker in Berlin spezifiziert hat. Eine Standardisierung im Requirements Engineering und damit eine international verständliche Kommunikationsbasis zu erreichen, ist die Hauptmission des IREB e.V.

Der Artikel behandelt die verschiedenen geschichtlichen und organisatorischen Aspekte all dieser Entwicklungen durch den IREB e.V. Es werden vor allem die folgenden Themen in einem Gesamtzusammenhang erklärt:

Die Geschichte des IREB e.V.:
– Wie und warum es zur Gründung kam
– Europa als wichtigster Standortfaktor für RE
– Länder in denen der IREB e.V. bereits tätig ist: (Deutschland, Schweiz, Österreich, England, USA, Niederlande, China, Indien, Malaysia, Spanien, Bulgarien, Israel)

Die Bedeutung des RE für die Systementwicklung:
– Warum erfolgreiches RE die meisten Entwicklungsfehler vermeiden lässt und unvorhergesehene Projektkosten stark drosselt
– RE als Folge der notwendigen Professionalisierung im Software Engineering
– Was der IREB e.V. an dieser Stelle beiträgt

Aufbau und Organisation des IREB e.V.:
– Wie der IREB e.V. arbeitet und welche Rollen es gibt
– Die Arbeitsgruppen und das unterstützende Netzwerk des Vereins
– Die Prinzipien des IREB e.V.: Neutralität und Inhaltsqualität
– Wie sich der IREB e.V. finanziert
– Die Zusammenarbeit mit den unabhängigen Zertifizierungsstellen

Die Etablierung des CPRE-Zertifikats:
– Was das Zertifikat zur Vereinheitlichung und Qualitätssicherung des RE konkret leistet
– Die Ansprüche des CPRE-Zertifikates
– Vorbereitung auf die Prüfung: Trainingsprovider (mittlerweile 16) und Fachbücher
– Die steigende Entwicklung der Zertifizierungszahlen

Das Zertifizierungsmodell:
– Die unterschiedlichen Zertifizierungslevel und deren Anforderungen
– Ausblick auf den CPRE Advanced Level
– Die Einbettung des CPRE Qualifizierungsmodells in weitere Zertifikatsmodelle
– Das IREB CPRE-Zertifikat: International, unabhängig und berufsfördernd

Artikel „Die RE-Völkerverständigung
Von Chris Rupp, Dirk Schüpferling und Rainer Grau
Erscheint heute, am Freitag, den 24.04.2009 in der ObjektSPEKTRUM 03 / 2009

Mehr Infos zum IREB e.V.:
http://certified-re.de

Sie haben Interesse an diesem Artikel?

Gerne senden wir Ihnen hierfür einen Downloadlink auf das Dokument, sobald der Artikel hierfür freigegeben ist.

Senden Sie uns hierfür einfach eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und dem Stichwort „Artikel RE-Völkerverständigung“ an heureka@sophist.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sieben × 9 =