Modellierung von Signalfamilien – Teil 5

Willkommen zum letzten Teil unserer Blogreihe. Lassen Sie uns kurz rekapitulieren welche Methoden zur Modellierung von Signalfamilien wir im Verlauf der letzten Wochen kennengelernt haben, um das Thema anschließend mit der Modellierung von Transitionen aus den Unterzuständen zurück zu unserem Ursprungszustand abzuschließen. Weiterlesen

Modellierung von Signalfamilien – Teil 2

Im ersten Teil unserer Blogserie „Modellierung von Signalfamilien“ haben wir uns mit dem Problem beschäftigt, wie unterschiedliche Signale denselben Zustandsübergang in einem Automaten auslösen können. Ausgehend von unserem sehr einfach gehaltenen Beispiel wurde aufgezeigt, welche Probleme bei der Modellierung von verschiedenen Signalen auftreten können. Unser UML-Zustandsdiagramm wirkte unleserlich, ineffizient und sehr komplex. Um diesem Sachverhalt entgegenzuwirken, wechseln wir zunächst von der Verhaltensperspektive in die Strukturperspektive unseres Systems. Weiterlesen

Modellierung von Signalfamilien – Teil 1

Heute wollen wir uns mit einer der vielen Problemstellungen befassen, mit denen man bei der Modellierung mit der UML in Berührung kommen kann. Sollten Sie bereits in der Praxis modelliert haben, kennen Sie diese Situation bestimmt auch. Sie möchten einen Sachverhalt modellieren, allerdings ist dieser so komplex, dass Ihre Modelle aufgrund der vielen in ihnen enthaltenen Informationen nur noch für Sie und vielleicht noch für die Ersteller der UML Superstructure zu verstehen sind. Weiterlesen

CPRE – Advanced Level

Das war 2009…

Während die meisten Tiere gerade aus ihrem Winterschlaf erwachen und sich noch müde die Augen reiben, wird seit mehreren Monaten akribisch an dem „CPRE – Advanced Level Elicitation &Consolidation Lehrplan“ gearbeitet. Mit von der Partie waren natürlich noch Mitglieder vom International Requirements Engineering Board (IREB e.V.), die ohne zu zögern ihre Teilnahme zusagten. So manch „Stille Nacht“ in der Vorweihnachtszeit endete mit einer hitzigen Diskussion in der Vorderen Cramergasse 13. Zu oft waren die SOPHISTen sich uneinig über die Inhalte und den Aufbau des Lehrplans, zu oft musste die Geschäftsleitung zu Glühwein und Gebäck greifen um die hitzigen Gemüter zu beruhigen. Von vorne herein wurde schnell klar, dass die Entwicklung des neuen Lehrplans eine echte Herausforderung darstellt. Es folgten mehrere schlaflose Nächte und die besinnlichste Zeit des Jahres war voller Notizzettel, Kaffee und vor allem voller Stress. Weiterlesen