To be SOPHISTicated – Katharina Boxleitner

Heute mit:
Katharina Boxleitner, Vertrieb

Foto Katharina Boxleitner

Was machst du eigentlich im Vertrieb bei SOPHIST?

Nach einem „Alrounder“-Jahr durch sämtliche unserer internen Abteilungen, habe ich mich seit kurzem in meinem Lieblingsbereich – dem Vertrieb „niedergelassen“. Hier lebe ich als Bindeglied zwischen Kunden und Beratern meine Leidenschaft für den Umgang mit Menschen aus. Ich kümmere mich dabei sowohl um den Ausbau bestehender Kundebeziehungen, als auch um den Aufbau neuer Kontakte.

Und was hast du gemacht, bevor du SOPHIST wurdest?

Nach einer Bankausbildung in meiner Heimat Deggendorf und einem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Nürnberg, habe ich mich in einem großen Modeunternehmen auf die beruflichen Beine gestellt. Zuletzt war ich dort Abteilungsleiterin und darüber hinaus für eine Reihe strategischer Projekte in Aktion. Über die Leidenschaft mit Menschen und in Projekten zu arbeiten kam ich zu den SOPHISTen.

Was macht es für dich aus SOPHIST zu sein?

„Die Infragestellung des Althergebrachten führt zur Suche nach etwas Besserem.“ Das Motto der SOPHISTen war einer der zentralen Aspekte, die mich in die Firma „gelockt“ haben. Ich finde es unausweichlich mit der Zeit zu gehen und nicht im Gestern zu verweilen. Das ist sowohl persönlich als auch beruflich eine unschöne aber leider viel zu häufig gelebte „Disziplin“. Ich bin froh in einem Unternehmen zu arbeiten, wo Veränderung und Fortschritt gelebt werden.

Entspannen vom alltäglichen Wahnsinn. Wie machst du das?

Ich kann mich vor allem beim Sport entspannen. Egal, wie voll mein Kopf nach einem anstrengenden Arbeitstag ist – nach einer ausgiebigen Joggingrunde mit guter Musik bin ich wieder ganz in meiner Mitte und bereit für den nächsten spannenden Tag.

Die Sophisten waren Philosophen im antiken Griechenland. Was ist dein philosophisches Lieblingszitat?

„Fabrum esse suae quemque fortunae. | Jeder sei der Schmied seines Glücks.“ (Appius Claudius Caecus)

Wenn du ein Superheld wärst, welche Fähigkeit hättest du dann?

Ich könnte fliegen.

Auf welche Erfindung wartest du?

Das Beamen – so müsste ich auf Reisen nicht so lange in irgendwelchen Transportmitteln sitzen…

Wenn Du ein Gesetz erlassen dürftest, wie würde es lauten?

Puh, wo soll man da anfangen? Ich bin für das Gesetz der guten Laune und ein angenehmes Miteinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 × drei =