Aktuelle Trends, Digitale Transformation und vieles mehr auf Gut Wahrberg

Die aufmerksamen Leser unseres Blogs wissen bereits das wir SOPHISTen Anfang Juni auf dem Gut Wahrberg waren. Dort gab es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten, leckeres essen und viel Sonnenschein. Zwei Gruppen haben bereits geschildert was sie gemacht haben. Fehlt noch die dritte Gruppe, die sich vor allem mit fachlichen Themen beschäftigt hatte.

Die Berater, die schon länger dabei sind und mehr Erfahrung vorweisen können, haben in den zwei Tagen einen Workshop mit dem Titel „Fachdiskussionen“ durchgeführt. Im Kern waren es drei Themenblöcke mit denen wir Senioren uns befasst haben.

 

Zunächst ging es um aktuelle Trendthemen: Wir identifizierten Themen wie Agilität, Systems Engineering, Smart Ecosystems, Wiederverwendung und einige mehr. Wir wollten einen Überblick gewinnen, welche Themen aktuell und in Zukunft das Requirements Engineering beeinflussen. Da das uns nicht reichte, haben wir zusätzlich  darüber diskutiert, wie wir am besten bei diesen Themen am Ball bleiben können und wie wir zukünftig neue Trends identifizieren und aufgreifen können.

 

In einem zweiten Block haben wir uns einem, in den letzten Jahren immer stärker in den Vordergrund gerücktem Thema gewidmet, der digitalen Transformation. Dazu haben wir uns externe Schützenhilfe in Person von Thorsten Weyer dazu geholt. Thorsten hat uns mit seinem Vortrag „Requirements Engineering im Zeitalter von Digitalisierung und autonomen Systemen“ viel Input für Diskussionen geliefert. In mehreren Stunden befassten wir uns mit Dingen wie Internet-of-things-Systemen, autonomen Systemen, selbstlernenden Systemen und autopoietischen Systemen und diskutierten welche Auswirkungen diese auf das moderne Requirements Engineering haben. Wir haben aber schnell gemerkt, dass wir in der Kürze der Zeit noch keine ausgereiften Lösungen finden konnten.

 

Im letzten Themenblock haben wir die Haupttätigkeiten des Requirements Engineering hinterfragt. Was macht der Requirements Engineer eigentlich? Ermitteln, Dokumentieren, Vermitteln? Aber warum beschäftigen SOPHISTen nach all den Jahren mit dieser Frage?

Grund und Ziel dieser Diskussion war es die Tätigkeiten als Haupttätigkeiten des Requirements Enigneering zu identifizieren, die ein vernünftiges verschmelzen des RE mit aktuellen und zukünftigen Trends in der System-und Softwareentwicklung zulassen.

 

Alles in allem war mal wieder viel zu wenig Zeit und wir hätten uns noch stundenlang weiter austauschen können. Aber die anderen SOPHIST und der Bus warteten schon auf uns um die Rückreise nach Nürnberg anzutreten. Aber das wird nicht unsere letzte Möglichkeit gewesen sein untereinander fachliche Themen intensiv  zu diskutieren.

„Hallo? Vermittlung?“ – Teil 4

Noch immer beschäftigt uns die Frage, wie man Wissen am besten vermittelt. Die Antwort darauf hat erheblichen Einfluss auf verschiedene Bereiche des Requirements Engineering. Dazu zählt auch das Thema Einführungsstrategien. Neue Techniken, Werkzeuge oder Methoden sollen in einem Team eingesetzt werden. Dazu bedarf es einer sinnigen Strategie, da sonst die Gefahr eines Scheiterns sehr groß ist. Eine wichtige Aufgabe die bei der Einführung zu tätigen ist, ist das Vermitteln von Wissen. Weiterlesen

„Hallo? Vermittlung?“ – Teil 3

Die nächste Runde der Blogserie zum Thema Wissensvermittlung ist eingeläutet. Und wir wollen uns der Antwort auf die Frage, wie Wissen im Requirements Engineering vermittelt werden kann, wieder einen Schritt nähern. Wie in dem letzten Beitrag angekündigt, stellen wir diesmal ein Modell zu diesem Thema vor. Weiterlesen

Tipps zum Schneiden von Use-Cases

Use-Cases bilden einen guten Einstieg in die Systemanalyse. Sie ermöglichen es, vor jeglichen Detaildiskusionen einen Überblick über die gewünschten Funktionalitäten eines Systems zu erhalten. Als Darstellungsmittel für die Use-Cases verwendet man die Notationselemente eines Use-Case Diagramms der Unified Modeling Language UML Weiterlesen

CPRE Advanced Level Elicitation & Consolidation

Vor Kurzem hatten wir Ihnen den Vorbereitungskurs für CPRE Advanced Level Modeling bekannt gegeben. Nun können wir auch einen weiteren Vorbereitungskurs für den CPRE Advanced Level ankündigen, und zwar den Kurs für das Modul Elicitation & Consolidation.
Auch diesen Kurs bieten wir Ihnen ab Anfang nächsten Jahres an. Die Termine für die offenen Trainings können Sie in unserem Trainingskatalog 2011 einsehen. Natürlich bieten wir dieses Training auch als Inhouse-Variante an. Weiterlesen