Spenden für den Kinderschutzbund

Passend zum großen Sternstunden-Tag, haben wir einen neuen Spenden-Blogbeitrag für Sie. Gudrun möchte mit ihrer Spenden den Kinderschutzbund unterstützen.

Der Kinderschutzbund unterstützt Kinder UND Eltern und hilft präventiv, aber auch, wenn „das Kind schon in den Brunnen gefallen ist“ und psychologische oder rechtliche Hilfe gefragt ist.

Bei Missbrauchsverdacht sind Eltern ausnahmslos überfordert, selbst wenn Geld, Bildung, etc. vorhanden ist. Kommen finanzielle Nöte, Sprachschwierigkeiten oder Bildungsdefizite hinzu, ist die Lage für die Kinder aussichtslos.

Beim Kinderschutzbund findet jeder Gehör: Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrer, Angehörige

Jedes Kind, jeder Jugendliche hat das eigenständige Recht zur Beratung – unabhängig von seinen Eltern oder Erziehungsberechtigten. Auf Wunsch berät der KSB anonym oder/und ohne Information der Eltern/Erziehungsberechtigten und zwar telefonisch, persönlich oder per E-Mail.
Bei folgenden Themen kann der KSB unterstützen:

Konflikte mit Eltern
Gewalt, körperlich/seelisch/sexuell
Konflikte in der Schule/in der Clique
Belästigung online

 

Eltern bietet der KSB telefonische oder persönliche Beratung zu folgenden Schwerpunkten:

Beratung bei Erziehungsschwierigkeiten
Beratung bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch
Prozessvorbereitung und -begleitung
Beratung bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt unter Kindern oder Jugendlichen
Beratung Schutzauftrag § 8a SGB VIII Kindeswohlgefährdung
Beratung von Institutionen
Praxisberatung

 

Ein Schwerpunkt der Arbeit des KSB liegt sicher in der Prävention von (sexueller) Gewalt, die alle Lebensbereiche betreffen kann, in denen sich Kinder und Jugendliche bewegen. Der Kurs „ACHTUNG GRENZE!“ hat sich zum Ziel gesetzt, den unterschiedlichen Formen von Grenzverletzungen, Gewalt und sexuellem Missbrauch vorbeugend entgegenzuwirken und findet in Zusammenarbeit mit Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe oder Sportvereinen statt. Ziel ist die Förderung von Selbstbewusstsein und sozialer Kompetenz von Kindern.

Aber auch die „ganz normalen“ Bedürfnisse und Schwierigkeiten von Eltern werden gehört in den Elternkursen „starke Eltern, starke Kinder“, die in deutsch, türkisch und russisch angeboten werden.

Kinder brauchen starke Eltern. Sie bringen Leben und Freude in die Familie und Eltern häufig an ihre Grenzen. Der Elternkurs unterstützt Eltern bei Ihrer Erziehungsaufgabe, Er gibt Hilfe und Information um die Herausforderungen des Familienalltags gelassener und souveräner zu meistern.

Auch für die besonderen Schwierigkeiten, die Eltern in der Pubertät erwarten, gibt es im Rahmen von „starke Eltern, starke Kinder“ Angebote:

Wie gelingt es mit den Jugendlichen in Verbindung zu bleiben? Wie kann ich loslassen? Wie gestalte ich den noch erforderlichen Rahmen? Die Eltern bekommen Anregungen zur klaren Kommunikation. Ein Ziel ist es unvermeidliche Konflikte in der Familie ohne Gewinner und Verlierer zu lösen.

Elternkurs in Firmen:

Im Rahmen der Initiative „Familienfreundliche Personalpolitik“ der Metropolregion Nürnberg ist der KSB in Kontakt mit einer Vielzahl an Firmen, welche die Vereinbarkeit von Familie und Beruf anstreben. Mehrere Unternehmen bieten in diesem Kontext den Elternkurs als interne Fortbildung in den eignen Räumen für ihre Mitarbeiter an.
Work-Life-Balance und damit die Steigerung von Effizienz und Produktivität der Mitarbeiter auf der einen Seite, sowie die Verbesserung des persönlichen Familienklimas auf der anderen Seite sind hierbei die angestrebten Ziele.

Alles in allem ein starker Verein mit wichtigen Zielen, die nach Kräften unterstützt werden sollte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


5 + drei =