Konfliktmanagement – Vom Ursprung und Umgang mit Konflikten

Im Rahmen einer jeder Berufslaufbahn sowie auch im privaten Alltag sind Konflikte, also das Aufeinandertreffen zweier unterschiedlicher, sich widersprechender Auffassungen oder Interessen häufig nicht vermeidbar. Doch wie gelingt es Ihnen etwas Positives aus einem Konflikt zu ziehen und eine konstruktive Lösung zu finden? Wie entstehen Konflikte und wie gehen Sie mit Konflikten um? Antworten auf diese Fragen und noch weitaus mehr möchten wir Ihnen in dieser Blogserie rund um das Thema Konfliktmanagement vorstellen.

Dabei versuchen wir immer wieder den Bezug zu Requirements Engineering Projekten herzustellen – in denen es nicht nur von Requirements so wimmelt, sondern auch von Menschen, die Konflikte untereinander haben können.

 

Per Definition beschreibt der Begriff Konfliktmanagement Maßnahmen zur Verhinderung einer Eskalation oder einer Ausbreitung eines bestehenden Konfliktes mit dem primären Ziel einer systematischen Auseinandersetzung mit Konflikten zur Reduktion von Konfliktkosten.

Wieso das für uns als Requirements Engineers relevant ist?

Konfliktmanagement oder schlichtweg der Umgang mit unterschiedlichen Interessen zwischen denen vermittelt werden muss, ist für das Requirements Engineering unerlässlich, um in Zusammenarbeit mit den Stakeholdern eine abgestimmte Anforderungsspezifikation zu erstellen. Es gilt Konflikte zwischen Anforderungen und Anforderungsquellen aufzulösen, damit ein einheitliches Verständnis des zu entwickelnden Systems auf Basis einer von allen relevanten Stakeholdern abgestimmten Spezifikation überhaupt erst entstehen kann. In der Regel setzen wir uns dabei – wie bereits erwähnt – lediglich mit Konflikten zwischen Anforderungen auseinander. So gibt es einen eigenen Advanced Level des IREB e.V., der sich dem Thema Konflikte zwischen Anforderungen als Hauptthema annimmt, und zwar der CPRE Advanced Level – Elicitation and Consolidation. In diesem lautet die Definition des Begriffs Konflikt wie folgt: „Ein Konflikt ist eine Meinungsverschiedenheit zwischen Anforderungsquellen (Stakeholder, Abteilungen etc.) oder bezüglich einer oder mehrerer Anforderungen für das zu entwickelnde System.

In dieser Blogserie soll es jedoch weniger um Konflikte zwischen Anforderungen als viel mehr um Konflikte zwischen Menschen gehen, denn soziale Konflikte können parallel zu Konflikten zwischen Anforderungen in jedem Projekt auftreten. Diese liegen zwar nicht im Verantwortungsbereich des Requirements Engineers, Sie sollten jedoch eine gewisse Sensibilität für das Thema entwickeln, damit Sie geeignet auf auftretende Auseinandersetzungen zwischen Projektmitarbeitern reagieren können. Darüber hinaus können Sie auch im privaten extrem davon profitieren sich Ihrer eigenen Konfliktmuster und -verhaltensweisen bewusst zu werden.

Im nächsten Teil der Serie werden wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Konflikten, wodurch sich diese charakterisieren und worauf Sie beim Umgang mit diesen achten müssen näher bringen.

Wir wünschen Ihnen bis dahin eine wunderbare, konfliktfreie Zeit!

Ihre SOPHISTen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


fünf − 3 =