Systemanalyse an den Student gebracht

Die FOM, in Person von Professor Waldhör, hat die SOPHISTen eingeladen, zum Auftakt seiner Software-Engineering Vorlesung den Studierenden die Systemanalyse näher zu bringen. Dieser Einladung sind wir natürlich gerne gefolgt und präsentierten den Vortrag „Systemanalyse auf den Punkt gebracht“. unbenannt3

Die FOM ist mit 42.500 Studierenden mittlerweile die größte private Hochschule Deutschlands. An 28 Hochschulzentren in Deutschland, von denen sich auch eines in Nürnberg befindet, bietet die Hochschule für Ökonomie & Management (FOM) Berufstätigen die Möglichkeit Präsenzvorlesungen zu besuchen. In den Abendveranstaltungen vermitteln erfahrene Dozenten (ab und an auch die SOPHISTen) Wissen praxisnah anhand jahrelanger Erfahrung aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Die Inhalte des Vortrags reichten von einer grundlegenden Erklärung unseres Handwerks, also des RE, mit einigen interessanten Statistiken und Studien, bis hin zu den Hauptaktivitäten in der Systemanalyse. Auf das Ermitteln und Dokumentieren sind wir hierbei im weiteren Verlauf des Vortrags näher eingegangen. Weiter wurden die Tücken der Sprache und wie Sie diese mithilfe unseres REgelwerks und der SOPHIST-Satzschablone geschickt umgehen können erläutert.

Parallel zum Vortrag haben wir die Studenten als Versuchskaninchen für ein kleines Experiment benutzt. Die Anwesenden hatten die Aufgabe den Aufwand, ähnlich einer Projektplanung, für ein Puzzle abzuschätzen. Zuerst wurden kaum Informationen zur Verfügung gestellt,  erst  während des Vortrags wurden diese Stück für Stück nachgereicht. Mit jeder zusätzlichen Information konnten und sollten die Schätzungen angepasst werden. Ziel des Experiments war es den Mehrwert, den die Analyse bereits für so etwas Banales wie ein Puzzle bringt, zu verdeutlichen und die Zuhörer dafür zu sensibilisieren, dass RE für den Erfolg eines Projektes unerlässlich ist.

Zum Schluss möchten wir uns bei allen Anwesenden für die Aufmerksamkeit und die rege Beteiligung bedanken. Ein besonderes Dankeschön gilt auch Herrn Prof. Waldhör für die Einladung und die angenehmen Zusammenarbeit.

Sie sind neugierig geworden? Gehen Sie doch einfach auf Ihren Vorgesetzten, Professor oder auch einfach Sie persönlich auf uns zu, falls Sie Interesse an mehr Informationen oder einem Vortrag haben. Wir sind Ihnen gerne behilflich!

In diesem Sinne, besten Dank und viele Grüße,

Ihre SOPHISTen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


zwei − 1 =