The Use-Case 2.0 – Conference – When User Stories Aren`t Enough

Use-Case 2.0 ist die Antwort – der agile Weg, Use-Cases zu erstellen.

Wir freuen uns, Ihnen heute über die neue Konferenz unseres lieben Freundes Dr. Ivar Jacobson zu berichten. Am 21. April 2015 ist es so weit und der Use-Case-Guru lädt in Amsterdam zum Release seiner Use-Case 2.0 Conference. Es erwartet Sie eine spannende Key Note von Dr. Ivar Jacobson, geniale Plenary Sessions sowie interaktive Workshops rund um das Thema Use-Case 2.0.

Blog_Use Case 2.0 User Conference

In manchen Fällen reichen User-Storys aus, sind aber unzureichend, wenn die Anzahl der User-Storys wächst oder wenn Unternehmensanwendungen für Banken, Versicherungen, Telekommmunikationsunternehmen, Verteidigung, andere Großindustriezweige oder im regulierten Umfeld entwickelt werden sollen.
Wenn Sie in diesem Bereich entwickeln, kann es sein dass Sie:

  • Mit einem großen Haufen an technischen Storys ringen, aber damit kämpfen, das Gesamtbild und den damit verknüpften Geschäftswert zu sehen.
  • In der Menge an winzigen Storys in ihren Backlogs ertrinken und damit kämpfen Prioritäten zu setzen.
  • Damit kämpfen, eine leicht zugängliche und leichtgewichtige Dokumentation für Pflege und Wartung zu erstellen und zu pflegen.
  • Es als schwierig empfinden, ihre wachsende Menge an Aktiva zu verstehen und zu managen.

Use-Case 2.0 „schneidet“ Use-Cases, um einen iterativen agilen Prozess bereitzustellen, der gerade so viele Informationen zu Verfügung stellen kann wie benötigt werden oder für mehr Detail vertieft werden kann.

Use-Case 2.0 mit seinen Use-Case-Scheiben (Slices) beinhaltet das Equivalent von User-Storys für das Backlog, stellt testgetriebenes Design zur Verfügung, unterstützt beim Design von Benutzererfahrungen, und lässt sich vor allem auf die Ebene einer Enterprise oder Produktlinie skalieren.

Kommen Sie und nehmen Sie an der Use-Case 2.0-Konferenz teil und sehen Sie selbst, wie Sie alles aus User-Storys und der testgetriebenen Entwicklung herausholen können, während Sie Agilität für große Systeme skalieren.

Teilnehmer des Workshops Introduction to Use-Case 2.0 werden in der Lage sein:

  • Anforderungen mit Use-Cases zu dokumentieren
  • Use-Case-Modelle zu lesen und zu verstehen
  • Use-Case Beschreibungen zu erstellen und den Detailgrad der Beschreibungen anzupassen
  • Die wichtigsten Use-Cases zu schneiden und ein Product-Backlog aufzubauen
  • Inkrementelle Entwicklung voranzutreiben und den Fortschritt mit Use-Case Scheiben zu messen
  • Zwischen Use-Cases, Use-Case-Scheiben (slices) und User-Storys zu unterscheiden

Teilnehmer des Workshops Use-Case 2.0 for Advanced Users werden in der Lage sein:

  • Das Konzept der „verknüpften Use-Cases (chain use cases)“ und der „Anwendungs Use-Cases (application use cases)“ zu verstehen.
  • Das Konzept der Use-Case-Scheiben (slices) effektiv in einem komplexen Umfeld zu nutzen.
  • Festzulegen, wann und wo Detail hinzugefügt werden sollte oder – noch wichtiger – weggelassen werden sollte!
  • Die Use-Case 2.0-Technik in einem agilen Setting mit mehreren, zusammenarbeitenden Teams anzuwenden.

Interessiert? Weitere Informationen rund um die Use-Case 2.0 Conference finden Sie hier.

Geben Sie bei der Anmeldung den Rabattcode „SD01“ an und erhalten Sie einen Nachlass in Höhe von 50,- Euro auf Ihr Konferenzticket.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


1 × = drei