To be SOPHISTicated – Stefan Rölle

Heute mit:
Stefan Rölle, Berater und Trainer

Stefan Rölle

Was machst du eigentlich als Berater bei SOPHIST?

Ich arbeite seit gut drei Jahren als Anforderungsanalytiker bei der SOPHIST GmbH. Mittlerweile habe ich unter anderem Projekterfahrung in der Automobil-Branche, bei großen Medizintechnik-Konzernen und in der Versicherungs-Branche sammeln können. Dabei betreue ich als Berater verschiedene Kunden einerseits operativ, beispielweise bei der Erstellung von Lastenheften, und andererseits auf konzeptioneller Ebene, auf der ich Methoden des Requirements-Engineering vermittle und diese zusammen mit dem Kunden in die unternehmensspezifischen Prozesse integriere.

Und was hast du gemacht, bevor du SOPHIST wurdest?

Ich hatte schon zu Schulzeiten einen Berufswunsch, den ich immer schwer in einem Wort zusammenfassen konnte. Während des schwerpunktmäßig technisch veranlagten Studiums schärfte sich dann diese Wolke und ich wusste, dass der Beruf des Requirements-Engineers, der die Arbeit mit Menschen und mit neuen Technologien und Technik vereint, meinen Vorstellungen entspricht.

Was macht es für dich aus SOPHIST zu sein?

Mich nicht verstellen zu müssen, sondern so zu sein, wie ich bin und auch während der Arbeit den ein oder anderen Spaß mit Kollegen machen zu können.

Über welches Requirement hast du schon mal richtig lachen müssen?

Es war der letzte Tag bevor die Spezifikation zum Zulieferer gesendet wird. Ein Kollege und ich machen noch ein finales Gesamtreview, um letzte Feinheiten zu korrigieren.
Dabei springt mir ins Auge, dass eine Anforderung auf höchster Ebene falsch attribuiert ist und somit alle sich hierarchisch darunter befindlichen Anforderungen (ca. 2.000 Stück) nichtig wären.
Der Auftragnehmer hätte sich sicherlich gefreut, für die im Vertrag festgeschriebene Summe nichts entwickeln zu müssen :-)

Gab’s auch eins, das so richtig zum Heulen war?

Siehe letzte Frage: Wenn wir die Anforderung nicht gefunden hätten, würde diese sicher zu dieser Frage passen, da uns dann dieses Requirement (zurecht) um die Ohren gehauen worden wäre.

In deinem Job kommst du ja viel rum. Hattest du schon mal ein skurriles Erlebnis?

Der alltägliche Wahnsinn auf den deutschen Autobahnen bietet eigentlich schon genug an skurrilen Erlebnissen.
Dabei kann es schon mal vorkommen, dass man gemütlich bei Sonnenschein und offenem Panoramadach des Firmenwagens einige Stunden auf der durch eine Vollsperre lahmgelegten Autobahn A6 arbeitet.

Entspannen vom alltäglichen Wahnsinn. Wie machst du das?

Zeit mit Freundin und Freunden verbringen nimmt den größten Teil meiner Freizeit ein. Dazu noch ein spannendendes Fußballspiel im TV oder live im Stadion und der Feierabend bzw. das Wochenende ist gerettet.

Die Sophisten waren Philosophen im antiken Griechenland. Was ist dein philosophisches Lieblingszitat?

„Wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.“ Werner Heisenberg

Wenn du ein Superheld wärst, welche Fähigkeit hättest du dann?

Es wurde zwar schon vielen Kollegen und Kolleginnen hier genannt, aber Beamen, das wäre nicht nur berufsbedingt wirklich genial.

Auf welche Erfindung wartest du?

Auf ein Konzept der Deutschen Bahn, das das Einhalten des Fahrplans wetterunabhängig sicherstellt.

Wenn Du ein Gesetz erlassen dürftest, wie würde es lauten?

Die Fahrtauglichkeit jedes Führerscheininhabers sollte alle fünf bis zehn Jahre überprüft werden.

 

Mehr über Stefan erfahren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


acht − = 7