To be SOPHISTicated – Kristina Schöne

Heute mit:

Kristina Schöne, Beraterin

Kristina Schöne_Bloginterview

Was machst du eigentlich als Berater bei SOPHIST?

Ermitteln, dokumentieren, prüfen und verwalten – Anforderungen haben es in sich! Und daher unterstütze ich unsere Kunden genau dabei in Projekten.

Und was hast du gemacht, bevor du SOPHIST wurdest?

Nach meinem Magisterstudium habe ich zwei Jahre in London an einer englischen Sprachschule als Accommodation Manager gearbeitet. Ich hatte ein offenes Ohr für alle möglichen und unmöglichen, großen und kleinen, lustigen und ernsten Sorgen meiner Studierenden aus aller Welt.

Was macht es für dich aus SOPHIST zu sein?

Nachdem ich während meines Studiums der Germanistik, Anglistik und Interkultureller Kommunikation von MINT-Studierenden sehr oft die Frage „Und was willst du später damit machen?!“ gehört habe, habe ich mit SOPHIST die Antwort auf diese Frage gefunden. Softwareentwicklung funktioniert nicht ohne natürliche Sprache bzw. ohne Kommunikation in mündlicher und schriftlicher Form.

Obwohl Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften also immer wieder als voneinander getrennt betrachtet werden, ist SOPHIST der Beweis dafür, dass es eben nicht so ist. Das finde ich beruhigend und motivierend!

Über welches Requirement hast du schon mal richtig lachen müssen?

Wow-Effekt. Zunächst gab es dazu auch kein Kommentar oder Erklärung zu diesem Requirement. Auch die Antwort auf die Nachfrage, was sich dahinter verbirgt, war noch nicht ganz im Sinne eines Requirements Engineers: Es sei ein Effekt, bei dem der Kunde, wenn es das System sieht, „wow“ sagt. Anschließend konnten wir dann aber doch gemeinsam klären, was sich dahinter verbirgt.

Gab’s auch eins, das so richtig zum Heulen war?

Ich wollte von einem Stakeholder wissen, wie sich das System unter einer bestimmten Bedingung verhalten soll. In mehreren Reviewschleifen bekam ich immer und immer wieder nur die Antwort, was das System nicht tun soll (auch wenn was das, was das System eigentlich tun sollte nicht halb so spannend war wie all die Sachen, die es nicht tun sollte).

In deinem Job kommst du ja viel rum. Hattest du schon mal ein skurriles Erlebnis?

Vielleicht nicht skurril, aber schön wars und daher erinnere ich mich gern daran: Eine kleine, verschlafene Bäckerei in Autobahnnähe, die Sonne scheint bereits, nur Montagmorgen und munter sein haben noch nicht zueinander gefunden. Nach einigen Stunden Autofahrt haben wir uns eine Pause also redlich verdient und stellen fest, drei weitere SOPHISTen hatten den gleichen Weg und die gleiche Idee. Und zum Glück gab es genügend Kaffee und Backwaren für alle!

Entspannen vom alltäglichen Wahnsinn. Wie machst du das?

Zurzeit versuche ich, die Pflanzen auf meinem Balkon zum Wachsen zu bringen. Da man bekanntlich auch als Balkongärtnerin Geduld braucht, lese ich zwischendurch ein gutes Buch oder radel in und um Nürnberg.

Die Sophisten waren Philosophen im antiken Griechenland. Was ist dein philosophisches Lieblingszitat?

John Lennon stammt zwar nicht aus dem antiken Griechenland, steht den Sophisten mit folgender Aussage aber in nichts nach: Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

Wenn du ein Superheld wärst, welche Fähigkeit hättest du dann?

Die Zeit anhalten.

Auf welche Erfindung wartest du?

Wie viele meiner Kollegen fände auch ich Beamen sehr hilfreich.

Wenn Du ein Gesetz erlassen dürftest, wie würde es lauten?

Das Ladenzeitenschlussgesetz in Bayern! Da ich die Zeit leider nicht anhalten kann, wäre es hilfreich, auch mal nach 20 Uhr einkaufen gehen zu können.

Mehr über Kristina erfahren Sie hier.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


eins + 4 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>