To be SOPHISTicated – Nicolas Klose

Heute mit:

Nicolas Klose, Projektkoordinator

SOPHIST_SOPHISTIcated NK

Was machst du eigentlich bei SOPHIST?

Ich bin bei SOPHIST für alles zuständig, was mit unseren Trainings zu tun hat. Das fängt bei den vertrieblichen Tätigkeiten und der Steuerung der internen Prozesse an und hört bei der Unterstützung des Teams bei der Vorbereitung der Trainings noch lange nicht auf. Ein sehr spannender Job, der täglich neues bringt!

Und was hast du gemacht, bevor du SOPHIST wurdest?

Nach meinem Abitur habe ich Sozialwissenschaften, VWL und Statistik in Nürnberg und Strasbourg studiert. Schon während des Studiums (am Ende war es quasi ein Teilzeitstudium) und direkt im Anschluss war ich als Chefreiseleiter für einen deutschen Jugendreiseanbieter in Südeuropa tätig. Meine nächste und letzte Station vor SOPHIST war dann die Universität Erlangen-Nürnberg, wo ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt gearbeitet habe.

Was macht es für dich aus SOPHIST zu sein?

Dynamik im Job, fordernde und abwechslungsreiche Aufgaben und die Möglichkeit viele eigene Ideen einzubringen. Am wichtigsten sind aber die Kollegen, mit denen es einfach Spaß macht, zusammenzuarbeiten.

Entspannen vom alltäglichen Wahnsinn. Wie machst du das?

Ich entspanne gerne bei diversen sportlichen Tätigkeiten und bei einem gepflegten fränkischen Bier im Freundeskreis.

Die Sophisten waren Philosophen im antiken Griechenland. Was ist dein philosophisches Lieblingszitat?

„Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig richtige.“
Nagarjuna, buddhistischer Philosoph

Wenn du ein Superheld wärst, welche Fähigkeit hättest du dann?

Menschen davon überzeugen, sich nicht egoistisch zu verhalten.
Aber als Superheld schlägt man sich ja leider doch meist mit Katastrophen und Bösewichten rum – insofern sollte fliegen auch noch drin sein, sonst machts ja gar keine Freude mehr.

Auf welche Erfindung wartest du?

Teleportation fände ich schon richtig prima.

Wenn Du ein Gesetz erlassen dürftest, wie würde es lauten?

Ach herrje. Das könnte jetzt hier zu einer längeren Passage über die Finanzmärkte etc. führen. Also lassen wir das lieber… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ 2 = neun