To be SOPHISTicated – Thomas Schölzl

Heute mit:

Thomas Schölzl, Berater

SOPHIST_Bloginterview Thomas_Bild 1

Was machst du eigentlich als Berater bei SOPHIST?

Ich unterstütze unsere Kunden vor Ort bei allen Tätigkeiten des Requirements Engineering. Das umfasst die Ermittlung, Dokumentation, Prüfung und Abstimmung als auch das Verwalten von Anforderungen.

Und was hast du gemacht, bevor du SOPHIST wurdest?

Ich habe mich zuerst an einem Informations- und Kommunikationstechnikstudium versucht, bevor ich dann angefangen habe Informatik zu studieren. Während des Studiums habe ich mich mit Jobs in der IT-Branche über Wasser gehalten. Man sieht also, ich wollte schon immer in der IT arbeiten.

Was macht es für dich aus SOPHIST zu sein?

Der Zusammenhalt in der Firma und das gemeinsame Auftreten nach außen. Bei den Kunden kennen uns viele auch nur als „die SOPHISTen“.

Über welches Requirement hast du schon mal richtig lachen müssen?

So viele, dass ich mich an keines speziell mehr erinnern kann. Aber solange man noch darüber lachen kann und nicht weinen muss, ist das immer noch akzeptabel. Lachen und Weinen liegen da aber auch manchmal sehr nahe zusammen.

Gab’s auch eins, das so richtig zum Heulen war?

Bevor ich wegen eines Requirements heule, da lache ich dann doch lieber. Dank unserer Arbeit kamen auch am Ende aber zum Glück immer gute Requirements raus. :-)

In deinem Job kommst du ja viel rum. Hattest du schon mal ein skurriles Erlebnis?

Die skurrilsten Erlebnisse gab es auf der Autobahn. Wenn zum Beispiel die Autobahn voller Gewürzgurken(gläser) ist, weil mal wieder ein LKW ein Stauende übersehen hat.

Entspannen vom alltäglichen Wahnsinn. Wie machst du das?

Entweder bei einem Abend mit Freunden und/oder einem Film. Ich zocke allerdings auch gerne mal eine gepflegte Runde daheim am PC. Bei gutem Wetter gehe ich entweder an einen Badesee oder stelle ich mich an den Grill und bewirte meine Freunde oder Verwandten.

Die Sophisten waren Philosophen im antiken Griechenland. Was ist dein philosophisches Lieblingszitat?

„Die größte Verwundbarkeit ist die Unwissenheit“ (Sun Tzu)

Wenn du ein Superheld wärst, welche Fähigkeit hättest du dann?

Fliegen. Dann könnte man sich die Welt schön von oben ansehen und die langen Autofahrten würden wegfallen. Wobei es  möglicherweise lästig sein könnte, mit einem Koffer und dem Laptop durch die Gegend zu fliegen.

Auf welche Erfindung wartest du?

Auf das Beamen, denn dann wäre man immer sehr zeitig bei der Arbeit und pünktlich zu Hause, egal wie der Verkehr aussieht oder wie spät die Bahn wieder dran ist. Dazu könnte man sich auch noch Benzinkosten oder Fahrkarten sparen.

Wenn Du ein Gesetz erlassen dürftest, wie würde es lauten?

Dass alle Gesetze spätestens nach 25 Jahren auf Ihre Aktualität und Gültigkeit überprüft werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sieben − = 2