To be SOPHISTicated – André Pflüger

Heute mit:
André Pflüger, Berater und Trainer
Speakerbild_Andre Pflüger

Was machst du eigentlich als Berater bei SOPHIST?

Ich unterstütze unsere Kunden von der Anforderungserhebung über die Analyse bis in das Design ihres Produkts. Dazu zählen die vier Teilbereiche des Requirements Engineerings (Ermitteln, Dokumentieren, Prüfen, Verwalten) und natürlich die Weiterverarbeitung der erfassten Informationen, um eine System- oder Software-Architektur erstellen zu können. Dabei kann ich auf eine mehrjährige Projekterfahrung von der schwergewichtigen System- bis zur agilen Softwareentwicklung zurückgreifen. Mein Spezialgebiet ist die modellbasierte Dokumentation mit der Unified Modeling Language (UML).

Und was hast du gemacht, bevor du SOPHIST wurdest?

Ich war wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Drittmittelprojekt an der Westsächsischen Hochschule in Zwickau. In dem Projekt haben wir in Kooperation mit SOPHIST einen Prozess für die Validierung von System-Architekturen gegenüber Anforderungen erforscht. Zu den wichtigsten Zielen gehören die Unterstützung des Architekten bei der Impact-Analyse in Projekten mit einer hohen Änderungsrate bei den Anforderungen, die Verwendung modellierter Informationen für die zur Validierung verwendeten Simulationen und ein domänenübergreifende Einsatz der Methode. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts werden aktuell in meiner Dissertation beschrieben.

Was macht es für dich aus SOPHIST zu sein?

Mich fasziniert das Arbeiten auf einem sehr hohen Niveau, sich nicht unbedingt mit dem Standard zufrieden geben zu müssen und auch mal einen Schritt weiter oder in eine andere Richtung zu denken. Dabei gibt es einfach kein festes Vorgehensschema, sondern die Anpassung auf die jeweilige Situation, sei es beim Kunden oder auch bei uns intern. Es gibt immer etwas dazu zu lernen, denn jede Aufgabe ist irgendwie anders.

Über welches Requirement hast du schon mal richtig lachen müssen?

Das System muss dynamisch erweiterbar sein.

Gab’s auch eins, das so richtig zum Heulen war?

Dieselbe Anforderung, als sich herausgestellt hat, dass der Kunde das wirklich ernst meint.

In deinem Job kommst du ja viel rum. Hattest du schon mal ein skurriles Erlebnis?

Ich fahre viel mit der Bahn und habe im Schneechaos statt der über 120 Minuten verspäteten ICE-Verbindung (1 Mal umsteigen) eine RB-/RE-Verbindung genommen (4 Mal umsteigen mit z. T. nur 3-4 Minuten Umsteigezeit) und bin auf die Minute pünktlich (!!!) in Nürnberg angekommen.

Entspannen vom alltäglichen Wahnsinn. Wie machst du das?

Gedanklich entspannen kann ich am besten bei sportlicher Betätigung, einfach mal richtig auspowern und danach geht es dann auch wieder mit dem Denken. Ansonsten nutze ich die Möglichkeiten, Zeit mit meiner Freundin und Freunden allgemein zu verbringen. Durch die arbeitsbedingten Reisen kann das schnell zu kurz kommen. Falls dann noch Zeit übrig ist, widme ich mich einem guten Buch oder meiner „heimlichen“ Leidenschaft, der Softwareentwicklung.

Die Sophisten waren Philosophen im antiken Griechenland. Was ist dein philosophisches Lieblingszitat?

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ (Aristoteles, 384-322 v.Chr.)

Wenn du ein Superheld wärst, welche Fähigkeit hättest du dann?

Im richtigen Moment die Gedanken anderer lesen zu können.

Auf welche Erfindung wartest du?

Auf das „Pensieve“ (Deutsch: Denkarium): Gedanken aus dem Kopf holen, um sich auf andere Sachen konzentrieren und die Inhalte besser analysieren und reflektieren zu können.

Wenn Du ein Gesetz erlassen dürftest, wie würde es lauten?

Brauchen wir wirklich noch mehr Gesetze?

Mehr über André finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


− 4 = eins