Es weihnachtet sehr …Weiße Weihnachtsfeier der SOPHISTen

Im tiefverschneiten Habsberg fand am 13. Und 14. Dezember unsere diesjährige SOPHIST – Weihnachtsfeier statt. Wie auch schon im letzten Jahr nisteten wir uns im Jugendhaus der Diözese ein. Am ersten Tag durfte jeder Mitarbeiter in einem interessanten Workshop seine Visualisierungs-, Rhetorik- oder Stimmfähigkeiten optimieren. Der ein oder andere „AHA-Effekt“ blieb hier nicht aus, denn die externen Trainer leisteten hervorragende Arbeit!


Der Stimmbildungsworkshop


Rhetorikworkshop


Und der allseits beliebte Visialisierungsworkshop

Nach dem programmintensiven Tag stand die eigentliche Feier an: gemeinsames Abendessen (immerhin ein 3 – Gänge – Menü, nach „nur“ Frühstück, Mittagessen und Lebkuchenpause), Fackellauf durch die herrliche Winterwelt, Abendprogrammm des Organisationsteams (bestehend aus allen „Neuen“) und anschließend gemütlichem Ausklang.

Unser diesjähriges Abendprogramm fand unter dem Motto „Casino Royal“ statt. Zigarrenrauchende David Graigs mit mehreren Eva Greens in Glitzerkleidchen auf dem Schoß … so oder ähnlich war der Plan, doch hätte dieses Konzept leider unseren finanziellen Rahmen gesprengt! Doch die SOPHISTen können, neben vielem anderen, eben auch flexibel sein.

In „Alea iacta est“ wurde das Motto umkonzipiert: Anstatt dekadentem Casinoambiente, Martinigeschlürfe, Zylindergelüfte und Zockeratmosphäre gab es willkürliche Gruppeneinteilung, nicht zu lösende mehrsprachige Quizfragen (sogar zweisprachig, nämlich erzgebirgisch – fränkisch; wüssten Sie was ein „Hidrobrattl“ ist?), lustigen Ratespaß mit eingängiger Musik in Anlehnung an eine bekannte 90er Jahre Fernsehshow (Punktegefeilsche inklusive) sowie einer abschließenden Runde Activity für Erwachsene, bei der sich die SOPHISTen ihre Punkte hart erkämpfen mussten („Pantomime: Lustmolch“).

Nachdem der offizielle Gruppenspaß beendet war, konnte sich mit all den anderen Spielen – ganz im Rahmen eines Spieleabends –die Nacht vertrieben werden. Tabu, Halli Galli und Looping Louie waren die Hits, doch auch der Kicker- und Billardtisch der Herberge fanden reichlich Nutzer. Bis spät in die frühen Morgenstunden – man munkelt sogar manch SOPHIST hätte gar nicht geschlafen – wurde gefeiert, gespielt und gelacht.

Dennoch – löblich, löblich – standen wir am nächsten Morgen alle fit und munter auf der Matte. Oder besser: im Stuhlkreis. Dieses Jahr hatte sich die Geschäftsleitung nämlich ein Spiel ganz im Rahmen der agilen Methoden einfallen lassen, bei dem jeder SOPHIST die Möglichkeit hatte drei seiner Kollegen für außerordentliche Leistungen zu belohnen. Wir kamen alle zu dem Schluss, zukünftig auch unterm Jahr viel häufiger ein „Danke“ auf dem Schreibtisch der Kollegen liegen zu lassen.

Mit dieser Einsicht  verabschiedet sich der Blog der SOPHISTen für das Jahr 2012, ab der KW 2 können Sie sich wieder auf neue, kreative Beiträge rund ums Requirements Engineering und die Welt der SOPHISTen freuen. Wir wünschen Ihnen  und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Viele Grüße
Ihre SOPHISTen


Kirche am Habsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× 9 = achtzehn