Worte, Worte, nichts als Worte…

Diese Woche war es mal wieder soweit, dass Unwort des Jahres 2011 wurde bekannt gegeben. Dies geschieht seit 1977 übrigens regelmäßig. Das Wort des Jahres war da ein bisschen schneller und ist schon seit Dezember 2011 bekannt.

Der erste Platz zum Wort des Jahres geht an den „Stresstest“! Dieser konnte sich vor „hebeln“, „Arabellion“, „Merkozy“ und „Fukushima“ platzieren. Dem Stresstest dürfen sich jetzt nicht nur Banken und Bahnhöfe, nein auch Atomkraftwerke unterziehen. Die Begründung der Jury dazu: „der ursprünglich aus der Humanmedizin stammende Begriff sei 2011 auffällig oft gefallen und mittlerweile als fester Bestandteil der Alltagssprache anzusehen“. Na, wenn dem so ist?!

Tataaa..!!
In der Kategorie „Unwort des Jahres“ konnte sich gegen Mitstreitern wie, Plagiatsaffäre, Gutmensch, Humanitäre Extras und der Schuldenkrise der „Dönermord“ durchsetzen.
Trauriger Ruhm, denn mit der „sachlich unangemessenen, folkloristisch-stereotypen Etikettierung einer rechts-terroristischen Mordserie“ seien ganze Bevölkerungsgruppen ausgegrenzt und die Opfer selbst in höchstem Maße diskriminiert worden, „indem sie aufgrund ihrer Herkunft auf ein Imbissgericht reduziert werden“ so die Begründung der Jury.

Zudem haben wir noch einige Sonderkategorien aufgestöbert. Unter anderem das gefährdetste Wort 2011, der „Haderlump“- zumindest in der fränkischen Region ein noch durchaus bekannter und häufig verwendeter Begriff. Damit ist im Übrigen ein Lumpensammler gemeint, in unserem Raum auch mal eine etwas zwielichtige Gestalt.

Des Weiteren wurde noch das schönste Wort 2011 gekürt:
Bomforzionös vom französischen bonne force=hervorragend.
Sowie auch das beliebteste Wort 2011, hier hat man sich für „Katschn“ (für lautes Kauen oder Schmatzen) entschieden.

Last but not least, das Jugendwort 2011 der „Swag“. Damit soll eine beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung gemeint sein. Dreh den Swag auf….wenn Sie was zum Lachen brauchen:

http://www.youtube.com/watch?v=zCfm-vWuQRk

Für uns SOPHISTen sind Worte die Basis unserer Arbeit, denn ohne Worte keine natürlichsprachlichen Anforderungen :-)
Einige Überraschungen waren für uns dabei, angenehme und unterhaltsame, sowie Begriffe die uns nachdenklich stimmen sollten.

Was halten Sie von der Auswahl der Jury? Hatten Sie einen Favoriten für die Auswahl?
Wie immer freuen wir uns über Ihre Meinungen und Reaktionen.

Ihre SOPHISTen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 3 = fünf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>