Social Web Phänomene Teil 2: Sprechdurchfall und Rechtschreibmüde

Da die Welt der sozialen Medien ja jedem offen steht, meint scheinbar auch ein Großteil der Nutzer er müsse immer alles jedem mitteilen. Angefangen mit Informationen wie „Bin aufgestanden und werd jetzt frühstücken“. Das Beste an solchen Posts ist jedoch: Zwei oder mehr Personen „gefällt das“.

Klicken Sie hier um das Bild zu vergrößern

Da fragt man sich dann schon, wen interessiert das bitte und warum muss ich das mitteilen? Was haben diese Leute vor z. B. Facebook mit diesen wichtigen(!) Informationen gemacht? Des Weiteren stellt sich die Frage, warum kommentiere ich solche Beiträge und warum haben diese Leute nichts Besseres mit Ihrer Zeit anzufangen, als auf Meldungen von anderen zu warten und diese zu bewerten? Es seien jedem die 15 Minuten Ruhm gegönnt (in der Summe wird es wohl mehr sein) und es ist ja auch nicht so, dass Dinge, die einen interessieren oder bewegen, nicht mitgeteilt werden können, aber ein bisschen Inhalt wäre schon schön.

Ach übrigens, bin heute schon aufgestanden, habe gefrühstückt, Mittag gegessen und schreibe gerade einen Blogeintrag. Werde später dann wieder was Essen, zwischendurch mal ins Badezimmer und evtl. zum Sport gehen.

Ein weiteres Phänomen, das man verstärkt im Bereich der sozialen Medien antrifft, ist, dass jegliche Form der Rechtschreibung, die man mehrere Jahre mühselig in der Schule eingetrichtert bekommen hat, über Bord geworfen wird.
Da wird entweder alles groß oder klein geschrieben und es werden Kommas falsch oder gar nicht gesetzt. Der Umgang mit Ausrufezeichen ist nahezu inflationär. Auch wenn man mit den Personen „befreundet“ ist, ist das doch nicht gleichbedeutend damit, dass ich jegliche Form passè sein lasse.

Vielleicht sollte man sich einfach häufiger vor Augen führen, ob man einen Brief oder auch nur eine Mail in dieser Form abschicken würde?! Klar, einiges ist überholt, aber ein Nomen ist immer noch ein Nomen und sollte deshalb auch groß geschrieben werden. Keine Ahnung ob das Unaufmerksamkeit ist, am schnellen Tippen liegt oder es den Schreibern einfach egal ist.
Der Begriff Facebook-Legasthenie erfreut sich steigender Beliebtheit.
Auch sind nicht für jeden all diese Abkürzungen nachvollziehbar. Was mit „lol“ gemeint ist, hat sich ja schon rumgesprochen, aber wissen Sie was XD bedeutet? Wir haben`s herausgefunden, damit ist ein feixender Smiley symbolisiert. Sozusagen das Gegenstück zu ;-) oder :-D. Sprachevolution ist was Feines, aber man muss es nicht übertreiben.
Falls Sie da noch erweiterten Aufklärungsbedarf haben sollten, schauen Sie doch mal hier vorbei: Netzjargon

BTW, sollte dieser Artikel nicht der Netiquette entsprechen oder dem Duden nicht standhalten…SCNR.

Ach übrigens Sie dürfen diesen Blog gerne liken oder auch kommentieren XD

Ihre SOPHISTen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 × sieben =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>