Tropen, Kopftücher und Wolkenkratzer

Dieses Jahr durfte ich wieder in Malaysia auf einer der wichtigsten IT-Konferenzen (SOFTEC 2011) im südostasiatischen Raum sprechen; die Veranstaltung war wirklich sehr gelungen. Ich wurde auf’s Neue von der Gastfreundlichkeit und Harmonie der einheimischen Bevölkerung überrascht. Beinahe möchte mein Herz sagen, dass die tollen Strände und das Dschungel-Klima zu meiner zweiten Heimat geworden sind.

Die SOFTEC 2011 ging über mehrere Tage und dieses Mal war ich schon wesentlich weniger irritiert von all den Frauen im Hidschāb oder den Burkas.

Am zweiten Tag hielt ich meinen Keynote-Vortrag über Verhaltensmuster, der für viele Lacher, aber auch interessante Einsichten in die westlichen Projektkultur gesorgt hat. Alles verlief locker und eher laissez-faire als angespannt und mit dem Blick auf die Uhr. Trotzdem haben die malayischen Konferenzteilnehmer die Vorträge und das vermittelte Wissen sehr ernst genommen und waren durchgehend voll motiviert. Referenten, die aus weit weg gelegenen westlichen Ländern anreisen, werden dort als große Autoritäten wahrgenommen und mit viel Respekt behandelt. Diese Achtung vor den „Sensei“ ist in ganz Asien verbreitet.

Am ersten Tag hielt ich zusammen mit Stefan Sturm (CEO der IREB GmbH) ein Ganztagestutorial zur CPRE Zertfizierung. Der Raum im Tutorial war voll und es gab mehr Interessenten als erwartet. Es waren auch zahlreiche aufgeregte Malayen dabei, die kurz vor der CPRE Foundation Level Prüfung standen. Am Ende des Tages wollte nahezu jede der Teilnehmerin und jeder Teilnehmer noch ein Foto mit mir zusammen schießen bzw. teilweise auch Fotos von kleineren Gruppen mit mir. Das Ergebnis war eine etwas längere Fotosession. In Asien ist es üblich seiner Familie und Freunden Fotos von Konferenzbesuchen, Ausstellungen und ähnlichem mitzubringen. Das selbe habe ich auch als Europäerin gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sieben − 2 =