Freier Eintritt

Die SOPHISTen laden Sie wieder herzlich ein, uns auf zwei Veranstaltungen zu erleben, die keinen Eintritt kosten: ASQF Medical Device Day und der GI Arbeitskreis Requirements München…
ASQF Medical Device Day:

Erleben Sie unseren Vortrag oder sprechen Sie mit uns von Mensch zu Mensch an unserem Ausstellungsstand.

16.09.2010, 11:55 – 12:35 Uhr, Erlangen

Matthias Strößner, Hajo Hoffmann:
Dank RE für den Weltmarkt entwickeln – trotz Normenvielfalt

Wer medizinische Geräte für den internationalen Markt entwickeln möchte, sieht sich mit einem komplexen Geflecht aus Normen konfrontiert. Es müssen Markt- und Modalitätsvarianten befolgt und verschiedene Zertifizierungsprozesse berücksichtigt werden. Von den Problemen mit dem Re-Zertifizieren bei Aktualisierung bereits im Feld befindlicher Systeme oder dem Paradigmenwechsel mit der anstehenden Einführung von Version 3 der IEC 60601 gar nicht zu sprechen.

In diesem Vortrag stellen wir einen Ansatz zur Verwaltung von Anforderungen, die sich direkt oder indirekt aus Normen ergeben, vor. Der Schwerpunkt dieses Ansatzes liegt auf der Verwaltung verschiedener Versionen, Varianten und Konfigurationen um den vielfältigen Anforderungen der verschiedenen Märkte gerecht werden zu können.

Veranstaltungsort: IZMP, Henkestraße 91, 91054 Erlangen

Die Anmeldung erfolgt über die ASQF Webseite oder per E-Mail an heureka@sophist.de

Mehr Informationen:
www.asqf.de/medical-device-day.html

 

GI Arbeitskreis Requirements München:

20.09.2010, 18:00 Uhr, München

Thorsten Cziharz:
Regeln – Die perfekte Ergänzung für Ihre Abläufe und Anforderungen

Sie haben Prozesse, Use Cases, Schritte, Funktionen definiert um Ihr Ziel zu erreichen – Gut!
Sie haben Abläufe modelliert – Prima!
Doch wissen Sie auch, was Ihre Prozesse gesteuert?
Bei den meisten großen Systemen versprechen stark automatisierte Prozesse einen Effizienzgewinn. Eine trügerische Aussage, denn nur wenn Sie vorher akribisch genau und für Anwender, Entwickler und Tester eindeutige Bedingungen und Entscheidungen definiert haben, die Ihren Prozess regeln, wird dies funktionieren. Chaos, für keinen mehr nachvollziehbares Verhalten und fachlich defekte Daten sind die wenig erstrebenswerte Alternative.
Doch wie kommt man zu solchen Regeln und wie dokumentiert man sie? Was unterscheidet Regeln von Anforderungen und wie spielen sie optimal zusammen?
Dieser Vortrag stellt eine Methode vor, die in einem Großprojekt (> 20 Mio €) erfolgreich eingesetzt wurde und wird, um Regeln zu definieren.

Veranstaltungsort: SwissLife, Berliner Straße 85, 80805 München

Die Anmeldung erfolgt über die GI Fachgruppenwebseite oder per E-Mail an heureka@sophist.de

Mehr Informationen:
www.gi-muc-ak-req.de/joomla/geplante-veranstaltungen/details/55-regeln–die-perfekte-ergaenzung-fuer-ihre-ablaeufe-und-anforderungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 × = fünfzig vier