2 x 3 = 6

Auch dieses Jahr sind wir wieder dabei: Mit 3 Vorträgen zu je 2 SOPHIST-Speakern überfluten wir den Herbstcampus 2010 mit ganzen 6 Experten. RE-Kommunikation, Meinungs-Konsolidierung und SOA. Erfahren Sie hier mehr über die Vortragsthemen…

Unsere Vorträge:

14.09.2010, 17:20 – 18:30 UhrMatthias Strößner, Marta Bednarczyk:SOA und RE – Was ändert sich für die Analytiker?

Erst war der SOA-Hype, dann kam die Realität: Jetzt ist es Zeit für Aufklärung. Welche Erkenntnisse haben wir in den letzten Jahren im Bereich des Requirements-Engineerings in einer SOA-Landschaft gewonnen? Wo besteht dringender Handlungsbedarf, wie sieht die Zukunft aus?

Der Servicegedanke hat sich in vielen Unternehmen zu einem festen Bestandteil des Geschäftslebens entwickelt Zudem ist die Notwendigkeit von organisatorischen Änderungen in den Unternehmen erkannt worden –  was aber nicht heißt, dass diese Änderungen (wie die Etablierung einer zentralen fachbereichsübergreifenden Instanz und die Einführung von Steuermechanismen) auch durchgeführt werden.

Wie gehen wir als Anforderungsanalytiker mit den sich ändernden Rahmenbedingungen durch den Einsatz einer SOA um? Was muss bei der Erstellung von Lastenheften beachtet werden, wenn es durch Services zu einer Trennung zwischen Funktionalität und Benutzerinteraktion kommt? Wie erreichen wir eine saubere Kontextabgrenzung unter Einbeziehung der vorhandenen Services? Welche Auswirkungen hat SOA auf Spezifikationen und auf den unternehmensweiten Entwicklungsprozess?

 

 

13.09.2010, 14:00 – 15:10 Uhr
Anja Schwarz, Christian Pikalek:
Speak you Kundish?

Studien über den Erfolg von Software-Entwicklungs-Projekten (z.B. CHAOS Bericht der Standish Group) kommen immer wieder zu demselben Ergebnis: nur etwa ein Drittel aller Projekte wird erfolgreich abgeschlossen. Eine der größten Hürden dabei – auch hierin sind sich die Studien einig – ist der richtige Umgang mit den Anforderungen die an die zu entwickelnde Anwendung gestellt werden. Die Verwendung von Sprache führt bei der Anforderungsermittlung zwangsläufig zu Missverständnissen. Darüber hinaus erschweren implizite Annahmen und unterschiedliche fachliche Hintergründe die Kommunikation zwischen Kunde und Entwickler.

Dieser Vortrag soll typische Kommunikationsfallen aufzeigen und leicht erlernbare, praxiserprobte Methoden vorstellen, die es ermöglichen, Anforderungen so zu formulieren, dass Kunde und Entwickler einander verstehen. Dabei gibt er auch Denkanstöße zum richtigen Umgang mit Veränderung, die der Umstieg auf neue Methoden mit sich bringt.

 

14.09.2010, 17:20 – 18:30 Uhr
Christian Wünch, Hajo Hoffmann:
Wenn zwei sich streiten… konsolidiert der dritte!

 

In einem Entwicklungsprojekt wird hauptsächlich diskutiert. Im Prinzip nicht schlecht. Der Leidtragende ist in diesem Fall der Systemanalytiker. Er ist nämlich derjenige, der aus dem Getümmel von Ideen, Vorstellungen und Absichten schließlich logische und vor allem widerspruchsfreie Anforderungen herausfiltern muss und dies kann nur geschehen, wenn es ihm irgendwie gelingt, einen Einigungsprozess herbeizuführen.

Neben Empathie und psychologischem Gespür benötigt der Systemanalytiker zu diesem Zweck ein fundiertes Instrumentarium an Techniken, um schwelende Konflikte frühzeitig beheben zu können und zerstrittene Meinungen zu einem intakten und sinnvollen Ganzen zu konsolidieren.

Der Vortrag soll daher diverse Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie von bloßen Meinungsdifferenzen bis hin zu bereits festgefahrenen Haltungen erfolgreich konsolidieren können.

Veranstaltungsort:Fachhochschule Nürnberg, Bahnhofstraße 87, 90402 NürnbergMehr Infos: www.herbstcampus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


acht − = 7