Entwurf von Embedded-Echtzeitsystemen

Die Einsetzbarkeit und damit auch der Erfolg von Embedded-Echtzeitsystemen hängt sehr stark davon ab, wie gut diese die besonders harten Anforderungen an das „Timing“ erfüllen können. Beim Entwurf ist also große Sorgfalt auf die Beschreibung der zeitbezogenen Anforderungen zu verwenden. Carsten Pflug und Anja Ranft zeigen in ihrem Artikel „Echtzeit in der UML 2″, wie Entwickler diese Anforderungen mit Hilfe der „UML 2″ möglichst genau und widerspruchsfrei darstellen können.

Darin erklären die Autoren unter anderem die verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten von Zeitanfoderungen mittels UML 2. Sie stellen dabei das Aktivitätsdiagramm, das Sequenzdiagramm und den Zustandautomaten genauer vor.  Was genau zu beachten ist, können Sie in der aktuellen Ausgabe von „Design & Elektronik“, September 2008 nachlesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× sieben = 14

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>